Weber kann auch märchenhaft!

Unsere Kehrwalzen in einer märchen- und zauberhaften Verwendung: rund 180 davon bilden den Grimm‘schen Märchendornenwald in Kassel.
Auf dem Weg in die Weihnachtszeit erzählen wir heute eine schöne, nicht ganz alltägliche Geschichte und wie es dazu kam. 
„Hörst Du mich? Komm ein Stück näher", flüstert es aus der dichten Dornenhecke, dem Dornenwald in der Grimmwelt, dem im September eröffneten Museum der Gebrüder Grimm in Kassel. Unsere Kehrwalzen, strahlend in waldgrün, stehen hier wie feste Stämme, immer drei übereinander, und bilden einen imposanten Wald.

Dieser Dornenwald, der Dornröschens Dornenhecke nachempfunden ist, bildet die Eingangspforte zur zentralen Märchenwelt. In ihr können die bekannten Grimm’schen Märchen nicht nur von Kindern und Jugendlichen erlebt werden. 
Und es braucht wohl ein wenig Mut, sich den Weg durch die stacheligen Dornenstämme zur Prinzessin des Froschkönigs, der Hexe mit dem Hänsel, dem Gretel-Pfefferkuchenhaus oder auch dem bösen Wolf des Rotkäppchens zu bahnen. 
Den Mut braucht man allerdings nicht wegen der gar nicht spitzen Stacheln unserer Kehrwalzen, die dienten dem ein oder anderen Besucher angeblich schon als angenehme Massageeinheit. Der verlockende und mysteriöse Charakter des labyrinthischen Waldes erweckt diesen leichten Schauer, den wir alle von den Märchen der Kindheit kennen. 
Wie es dazu kam? Die Ausstellungsarchitekten schlugen stachelige Bürsten, also Kehrwalzen vor. Die Ausstellungsbaufirma artex FB wurde auf ihrer Suche nach einem verlässlichen, regionalen Lieferanten für das geeignete „Dornenmaterial“ bei Weber fündig. 
Auf die Frage, ob wir Muster und bei Gefallen rund 180 Kehrwalzen auch in einem ganz besonderen Grün liefern könnten, haben wir nicht lange gezögert und es gemacht. 
Und so flexibel und gewissenhaft sind wir immer. Wenn Sie etwas spezielles brauchen, machen wir es möglich. Dafür stehen wir seit den 1970er Jahren. 
Und bleiben dabei – mit und ohne märchenhafter Verzauberung!